Film Giovanni Segantini

Kunstmaler, Anarchist, Sans Papiers: Das alles war Giovanni Segantini. Er schuf, meist unter freiem Himmel, monumentale Werke, in denen oft einfache Menschen müde, den Blick nach unten, in der idealisierten Natur einer Hochgebirgslandschaft eingebettet sind. Im Lauf seines Lebens stieg er auf der Suche nach mehr Licht immer höher hinauf, 41-jährig starb er im Engadin unter dramatischen Umständen in einer Alphütte. Der Film öffnet den Blick in die dramatische Kindheit Segantinis, er nimmt Anteil an seinen inneren Prozessen und Krisen beim Malen, an seinem von finanziellen Nöten geprägten Alltag, an seinem widersprüchlichen Umgang mit Mutterliebe und Erotik und schliesslich an seinem Kampf gegen den Tod. Ein stiller, meditativer Film, eine Antithese zum Lärm der Welt und zum Mainstream des Konsums.

Hinweis: In Anwesenheit des Regisseurs Ch. Labhart

  • Do 17.05.2018 | 20:00‐22:00 Uhr
  • Eintritt 0.-
  • Eintritt frei
Kulturpark
Pfingstweidstr. 16
Zürich
» zurück zur Veranstaltungsliste